Wir sollten Tiere mit Liebe behandeln und ihr Leid lindern, wo immer wir können. (Dalai Lama)

Gemeinsam kann man viel erreichen!

Durch eine gute Zusammenarbeit kann dem Landwirt und dem Jagdpächter geholfen werden, ihrer Verpflichtung der Einhaltung des Tierschutzgesetzes §§ 4 und 17 sowie der Verpflichtung der Hege und Pflege nachzukommen.

Durch gute Kommunikation kann mit Hilfe der ehrenamtlichen Kitzsucher spontan eine Suche durch Läufer durch die Wiesen organisiert werden.

Besser noch ist die Ankündigung der Mahd so früh wie möglich, um die Wiesen mit Hilfe der Drohne mit Wärmebildkamera abzusuchen.

Der Vorteil der Drohne ist, dass kein Kitz übersehen werden kann.

Die Landwirte sollten aber so früh wie möglich nach der Suche mit der Drohne mähen, damit die entnommenen Kitze nicht zu lange in Kisten verweilen müssen.

Sollte das angekündigte Mähen aus wetterbedingten oder anderen Gründen nicht stattfinden können, ist eine Absage so früh wie möglich notwendig.

Der letzte mögliche Absagetermin ist in der Früh um 5.00 Uhr bei dem jeweiligen Drohnenpiloten per Telefon oder bei Kathrin Städele unter folgender Telefonnummer: 0170/8264381, besser natürlich noch am Abend vor der angekündigten Mahd.

Der Einsatz ist unentgeltlich und finanziert sich über Spenden.